Wenn ich ein Wäsche-Butler wäre…

Wenn ich ein Wäsche-Butler wäre…

wäsche-butler

  • Wenn ich ein Wäsche-Butler wäre, dann sollte ich mir zuerst einmal etwas anziehen. Was hübsches, unten eng geschnürt, weiter oben luftig-locker. Aber nicht zu hoch, da oben, denk dran, auf dem Boden der Tatsachen vermehrt sich das Unkraut wie …ähm Unkraut.

„@unkraut-fashion“ Ohh Baby, was für ein Name. Account umbenennen. Mist. Den gibt es schon.

  • Wenn ich ein Wäsche-Butler wäre, dann hätte ich für einen Monat Content. Moment, nein nein nein nein nein nein nein. Die Sommersachen sind noch im Keller. Du Fuchs! Kombiniere ausgerechnet:

5 schicke Wollpullover + 2 x Onepiece (- 1 Kiste kurze Kleider) = Content für 0,75 Saisons. Kleidung, check. „Wenn ich ein Wäsche-Butler wäre…“ weiterlesen

Guten Morgen 2018

Guten Morgen 2018

welt untergegangen

Und wieder ist die Welt nicht untergegangen. Es ist Dienstag und die Möwen kreisen wie gewohnt über dem Wasser, verkünden kreischend ihre guten Vorsätze für ein besseres Leben, während der Wettlauf um den kleinsten Krümel Glück beginnt.

Wir haben uns geküsst und umarmt. Getrunken und gelacht. Geschichten wieder und wieder erzählt und von unbekannten Abenteuern geträumt. Wir haben uns beschwert, über altes Unglück und böse Geister und die Tatsache, dass sich die Welt sowieso nicht verändert. Typisch Silvester: Alles Käse. „Guten Morgen 2018“ weiterlesen

Wenn es Montagmorgen regnet

Wenn es Montagmorgen regnet

schreiben

Eigentlich solltest Du jetzt etwas schreiben und sowieso keinen Satz mit „Eigentlich“ starten. Da sitzt Du entspannt an Deiner Schreibmaschine… *hust* Macbook… *ähämm* Laptop und grübelst über den Blog: Schon länger nichts mehr veröffentlicht. Auf dem Desktop verwahrlosen diverse Texte in gleichgültiger Thematik, denn es interessiert sowieso keinen Schwanz was Du schreibst.

Tipps & Tricks, wie immer gern gesehen und wenigstens für Mutti etwas Besonderes. Heute ist Montag und es regnet. Am Montag willst Du keinen Tipp. Montagsmelancholie mag es ungestört und ruhig. An der Fensterscheibe sammeln sich die Wassertropfen, spiegeln die Vielfalt der letzten Zeit wieder und reiben Dir das Chaos regelrecht unter die Nase. „Wenn es Montagmorgen regnet“ weiterlesen

Wir machen eine Rast – Was hast Du auf Deinem Weg gelernt?

Wir machen eine Rast – Was hast Du auf Deinem Weg gelernt?

lernpause

Jetzt bin ich hier, mit Dir und habe so viel gelernt.

Neulich mit Wein am Sommerabend: „Eine Frage: Was macht man denn so den ganzen Tag, wenn man selbstständig ist?“ Ein guter Anfang entsteht aus Leidenschaft und Unruhe. Ich wachse mit Fähigkeiten und suche nach Möglichkeiten. Was ich den ganzen Tag mache? Lernen.

Wir lernen, indem wir unsere Taten reflektieren. Vor sechs Monaten, bin ich den ersten Schritt auf meinem Weg gegangen. Den Rucksack vollgestopft mit Träumen und Plänen – zack die Bohne losmarschiert: „Ab jetzt bin ich der Boss“

Das Ziel: So schnell wie möglich ganz viel lernen.

„Wir machen eine Rast – Was hast Du auf Deinem Weg gelernt?“ weiterlesen

Vom Erklären zum Erzählen – Bist Du ein PHOTOFLAMINGO?

Vom Erklären zum Erzählen – Bist Du ein PHOTOFLAMINGO?

photoflamingo erklären

Moin Sonnenschein, wer bist Du? Kannst Du Dich mit einem Wort beschreiben? Willst Du Dich erklären? Das Gehirn ist wie ein großer Schrank mit vielen Schubladen. Informationen werden gut geordnet oder verschwinden zwischen dem ganzen Kram der im Kopf herumfliegt. Jeden Tag schaffst Du Platz für neue Gedanken und Eindrücke: Lernen und Kennenlernen. Die aufgenommenen Reize verknüpfst Du mit Erinnerungen und formst Dein Bild.

„Ich bin Fotograf.“ – „Ahja, cool! Und was machst Du beruflich?“ Kennst Du das? Für viele ist die Kunst immer noch kein Beruf. Sie schauen Dich ungläubig an und erwarten eine Erklärung. Darüber wie Du lebst und Dein Geld verdienst. Ob das ganze einen Sinn hat und wie es dazu gekommen ist. „Vom Erklären zum Erzählen – Bist Du ein PHOTOFLAMINGO?“ weiterlesen